Ausstellung

Ausstellungen

Hubble_Labor_2017

Andi Knappe zeigt vom 24. September bis zum 15. Oktober 2017 seine aktuellen Werke im Torhaus Rombergpark.

       STERNE
        Staub
           im
       Wirbel
          der
     Galaxien
      fixiert
           im
  Unendlichen

  V. Bredenau

Erfahren Sie mehr »

AndiKnappe

Andi Knappe

Andi Knappe lebt und arbeitet seit 1970 in Dortmund. Seine Werke befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen.

Erfahren Sie mehr »

Anmerkungen

Anmerkungen

Interessante Informationen zum Schaffen von Andi Knappe.

Erfahren Sie mehr »


Hubble Vermächtnis

Die neuesten Arbeiten beziehen sich in den Untertiteln auf den amerikanischen Astronomen Edwin P. Hubble (1889-1953), der durch seine Forschung die Kenntnisse vom Ursprung des Universums (Big-Bang-Theory) und der Zukunft des Universums erweitert hat.

In den Arbeiten spiegeln sich nicht nur die Kräfte von Gravitation, also Schwerkraft und Ausdehnung wider, sondern in der Auseinandersetzung mit diesem Phänomen durch gestalterische Prozesse manifestieren sich auch Fragen nach den menschlichen Bezügen innerhalb dieser kosmischen Ereignisse.

Mehr Bilder der Serie »

Hubble Vermächstnis #5

Space Labor

Die Faszination an den Vorgängen im Universum, die Geheimnisse der kosmischen „Sternengeburten“ und die dabei entstehenden ungeheuren Energien werden in dieser Serie zum bestimmenden Thema.

Durch die Bildkomposition werden diese elementaren Kräfte in ihrer Dynamik gestalterisch visualisiert.

Mehr Bilder der Serie »

Space Labor #6

Galaktika

Ab 2010 äußert sich die Arbeitsweise in Bezug auf die Kompositionssituation: Das rechtwinklige Bildformat, ob als Hoch- oder Querformat, wird wieder Träger der Bildereignisse. Es kommt zu IMPLOSIONEN der Formen und Farben innerhalb des gegebenen Rahmens. Aus dem Rahmenlosen drängen sich aber Kompositions-elemente ins Bild zu einer dynamischen Eruption.

Das Bildereignis auf dem Objektträger ist jetzt nur noch ein Ausschnitt der Unendlichkeit des Raumes, eben das, was Mensch vom Universum erfassen kann.

Mehr Bilder der Serie »

KonSTELLAtion #10

WeissSterne

Bei der Arbeit an dieser Serie rückt das Interesse an physikalischen Vorgängen in Zusammenhang von Strahlung und Licht in den gestalterischen Prozess. Differenzierte Weißfarbtöne verschiedener Farbsysteme und individuelle Farbverarbeitungsmethoden kontrastieren mit strukturierten Schwarzflächenformen.

Hinter den Flächen angelegte Fluoreszenzfarben strahlen gegen die Wand ab und verstärken so die sich aus den Schichtungen ergebenden räumlichen Bezüge, die gleichzeitig real und imaginär sind.

Mehr Bilder der Serie »

WeissStern #5

SternenBilder

In der Auseinandersetzung mit der Struktur eines Bildes generiert sich eine zunehmend deutlich werdende Formensprache der EXPLOSION von Bildelementen aus einem imaginären Zentrum des Bildformats heraus. Die verwendeten Formsplitter lösen immer mehr die Assoziation von Sternen aus.

Parallel dazu entwickelt sich beim Produzenten der Werke ein vermehrtes Interesse an kosmischen Zusammenhängen und Ereignissen. Die den Bildobjekten gegebenen Titel transportieren diese Absicht.

Mehr Bilder der Serie »

SternenBild Klein 657

Objekt:Bilder

Seit Mitte der 1980er Jahre erfolgt zunehmend im künstlerischen Werk eine Aufgabe der traditionellen Bildformate und der Kompositionsverfahren. Angeregt durch den Dekonstruktivismus und unter Anwendung eines individuellen „Zufallsgenerators“ entwickelt sich eine vielschichtige und formatsprengende Bildsprache.

Mehr Bilder der Serie »

Objekt:Bild ExelBan

Der Künstler nimmt gerne Anfragen zum Kauf seiner Werke entgegen. Die Preise sind Gegenstand individueller Verhandlungen.

Fotos: ©Olaf Heil, Dortmund, info@olaf-heil-fotodesign.de, bis auf Objekt:Bilder ©Andi Knappe